SONG

Kaigomai Kaigomai

Ich brenne, ich brenne

Kaigomai wurde Anfang der 1980er für den Kultfilm „Rembetiko“ geschrieben. Komponist Stravos Xacharkos und Dichter Nikso Gatsos sind eigentlich zeitgenössische Künstler, doch ihr gemeinsames Werk steht in der Tradition des Rembetiko, ein Musikstil der aus der Verbindung der griechischen und osmanischen Volksmusik hervorgegangen ist - der „griechischer Blues“.

Nach dem ersten Weltkrieg entschieden die neugegründeten zwei Staaten Griechenland und Türkei gemeinsam einen Völkeraustausch durchzuführen. Menschen griechischer Nationalität, die vor allem an der Ägäisküste der Türkei lebten, mussten nach Griechenland, dagegen Türken, vor allem auf den Ägäisinseln, in die Türkei auswandern. Mehrere Millionen wurden entwurzelt. Die neuen Ankömmlinge konnten sich in die jeweiligen Gesellschaften nur schwer integrieren. Sie wurden als „Heiden“ in der Türkei und als „Türkensamen“ in Griechenland verachtet. Rembetiko entstand als Subkultur dieses Exodus in Athen, Thessaloniki und Piräus.

Auf ihren Instrumenten, herübergerettet aus der Heimat, sangen die "Rembeten" mit Musiktraditionen und Worten aus Anatolien von den verlorenen Lieben, von Heimatlosigkeit und dem Bedürfnis nach Alkohol und Haschisch. Dazu wurde in den Hafenkneipen Solo getanzt und meistens krachte es am Ende einer solchen durchzechten und durchtanzten Nacht. Anfänglich verpönt, wurde Rembetiko im Griechenland der 50er und 60er Jahre salonfähig. Der Film „Rembetiko“ von Kosta Ferris aus dem Jahr 1983 stellt das Leben der Rembetiko-Sängerin Marika Ninou nach und brachte diesen Musikstil erneut zur Blüte.

TEXT ÜBERSETZUNG

Ich brenne, ich brenne


Musik: Stavros Xarhakos
Text: Nikos Gatsos

Wenn der Mensch geboren wird,
wird ein Kummer geboren
und wenn der Krieg entbrennt,
lässt sich das Blut nicht messen

Ich verbrenne, ich verbrenne,
gib noch mehr Öl in das Feuer
Ich ertrinke, ich ertrinke
wirf mich in ein tiefes Meer

Ich habe auf deine Augen geschworen,
die ich wie das Evangelium hatte,
um den Messerstich den du mir gegeben hast,
in ein Lächeln zu verwandeln

Ich verbrenne, ich verbrenne…

Aman, aman…

Aber du, tief in der Hölle,
zerbrich die Kette
und wenn du mich an deine Seite ziehst
seiest du gesegnet

Ich verbrenne, ich verbrenne